Haarpflege mit der Wildschweinborsten Bürste

Lassen Sie einmal täglich die (Wild-)Sau raus… (Teil 2)

Im letzten Beauty Tipp habe ich Ihnen die wichtigsten Kauf-Tipps für eine Haarpflegebürste verraten. Heute erfahren Sie alles zur richtigen Pflege-Anwendung.

Vielleicht fragen Sie sich noch, „Lohnt sich der Aufwand jeden Tag 5 Minuten zu bürsten?“ Die Antwort ist simpel und einfach: Ja.

Denn die Kopfhaut ist auch ein Ausscheidungsorgan. Die Ausscheidungsprodukte aus Talg und Schweiss müssen nicht täglich weggewaschen werden! Viel Gesünder ist es für Haar und Kopfhaut wenn Sie täglich bürsten – mit Wildschweinborsten oder Holzstiften – und 2-3mal pro Woche mit einem milden Shampoo waschen.

Und so wird’s gemacht:

  1. Bei schütterem Haar oder Haarausfall: Bürsten Sie täglich für 5 Minuten mit einer konkaven Wildschweinborstenbürste vom Nacken zur Stirn, dann von Ohr zu Ohr (links und rechts) und wieder von Stirn zum Nacken. Auch bei Akutem Haarausfall! Sie werden Haare in der Bürste finden, aber diese Haare sind bereits abgestorben und müssen weg. (Für die erneute Reaktivierung des Haarwuchs hilft das Bürsten übrigens auch!) Massieren Sie mit der Bürste regelrecht die Kopfhaut mit leichtem Druck in der Streichbewegung.
  2. Bei vollem, starkem Haar: Eine Wildschweinborste wird bei Ihrer Haardichte niemals an die Kopfhaut gelangen. Da brauchen wir die Stabilität von Holzborsten – Wählen Sie deshalb eine Holzbürste für die Kopfhautpflege. Langes Haar erhält auch durch die Holzstruktur einen schönen Glanz und entwirrt sogar noch etwas besser.
  3. Die richtige Pflege der Bürste: Mit einem Kamm entfernen Sie zuerst Haare und Staub von der Bürste. Sie werden erstaunt sein was sich im Haar so alles sammelt… Dann waschen Sie die Bürste in einem kleinen Wasserbad mit einem milden, silikonfreien(!) Shampoo, spülen die Bürste unter fliessendem Wasser ab und legen sie mit den Borsten nach unten auf ein Tuch, damit das Wasser abtropfen und die Bürste trocknen kann.

 


Artikel auch erschienen im Wädenswiler Anzeiger | Photo by dollarphotoclub

Kommentare für diesen Post sind geschlossen.